Firmengeschichte

Im Jahre 1955 legte Kurt Ziegler mit der Gründung der Firma „Kurt Ziegler Möbelwerkstätte“ den Grundstein für eine erfolgreiche Firmengeschichte.

Auf kleiner Produktionsfläche wurde mit individuellem Innenausbau für Privatkunden aus der Region begonnen. Großen Wert legte der Schreinermeister auf Qualität und fachlich einwandfreie Ausführung der Aufträge. Ohne weitere Mitarbeiter stellte er über viele Jahre hinweg hochwertige Möbel her. Dies machte den Betrieb bereits nach kurzer Zeit im größeren Umkreis bekannt.

Bereits 1961 gab es im Betrieb eine zukunftsweisende Veränderung. Es wurden größere Aufträge für die Deutsche Post und die Deutsche Bank gewonnen. Dadurch begannen die ersten Serienproduktionen und die Umstrukturierung zum Zulieferer. Die ersten Mitarbeiter wurden eingestellt.

1969 wurde der Betrieb dann zum ersten Mal erweitert.

1971 kam es bereits zur zweiten Betriebserweiterung. Die Zusammenarbeit mit den bestehenden Kunden wurde ausgebaut und weitere Kunden, vor allem aus der Möbelbranche konnten gewonnen werden. Gleichzeitig wurde zur Serienfertigung runder Spiegel eine große Maschineninvestition erforderlich. Es wurde eine Brandt Rundlaufmaschine Typ R-20 angeschafft.

1975, also nur vier Jahre später, wurde dann durch einen weiteren Anbau die Produktionsfläche verdoppelt.

1981 wurde mit einem kleinen Anbau Platz für die erste Durchlauf- Kantenbearbeitungsmaschine geschaffen.

1982 übernahm Erhard Ziegler, Sohn von Kurt und Klara Ziegler in zweiter Firmengeneration das Unternehmen zusammen mit Ehefrau Heidi Ziegler. Die „Ziegler Holz- und Kunststofftechnik GmbH“ wurde gegründet.

1989 war ein sehr bedeutendes Jahr für die Ziegler GmbH. Durch einen weiteren Anbau und die Investition in moderne CNC-Technik wurde ein weiterer Meilenstein der Firmengeschichte gelegt. Zusammen mit der Firma Homag wurde das erste Bearbeitungszentrum mit Kantenanleimaggregat zur Serienreife entwickelt. Über ein Jahr lang wurde das Bearbeitungszentrum im Hause Ziegler von Homag Mitarbeitern fortlaufend optimiert.

1992 wurde, bedingt durch das extrem große Interesse an unserer CNC-Dienstleistung ein zweites Bearbeitungszentrum gekauft und das Unternehmen erneut baulich erweitert.

1994 begannen, angestoßen durch den Bedarf eines langjährigen, großen Kunden die ersten Produktionen von Formholzteilen. Über die Jahre wurde dieses Standbein so stark ausgebaut, dass heute wöchentlich hunderte von Formholzteilen hergestellt werden.

2000 erfolgte der größte Anbau der bisherigen Firmengeschichte. Seit diesem Anbau stehen insgesamt ca. 2400m² Produktions- und Lagerfläche zur Verfügung.

2000, gleichzeitig mit Fertigstellung des Anbaus, wurde in zwei weitere Bearbeitungszentren investiert.

2005 trat Michael Ziegler, Sohn von Erhard und Heidi Ziegler, als ausgebildeter Holztechniker und Schreinermeister dem Unternehmen bei. Seit 2009 ist Michael Ziegler, zusammen mit Erhard und Heidi Ziegler, Geschäftsführer der Ziegler Holz- und Kunststofftechnik GmbH.

2005 wurde mit der Beschaffung einer Thermoforming- Anlage der Fa. Bürkle ein neues Geschäftsfeld erschlossen. Durch eine Sonderanfertigung können seit dieser Zeit Teile bis 180mm Bauhöhe 3-dimensional mit Folie beschichtet werden.

2008 investierte die Fa. Ziegler erneut in CNC-Technik. Eine sehr große, perfekt ausgestattete 5-Achs Maschine ermöglicht seit dem 3-dimensionale Fräs- und Bohrbearbeitungen.

2009 wurde nach vielen Versuchen ein neues Klebstoffsystem in der Produktion der Formholzteile eingeführt. Durch diese revolutionäre Weiterentwicklung werden seit dem Formholzteile mit der momentan besten Formstabilität am Markt verpresst und weiter bearbeitet.